Sitzbank reparieren/beziehen GN (AJ)

Der Originalsitzbankbezug der 600F besteht aus Vinyl, das zumindest bei der GN mit der Zeit rutschig wird und irgendwann reißt. Risse kann man mit einem untergelegten Flicken „heilen“. Ich habe bei der Reparatur ein Stück alten Plastikrucksack und Pattex genommen. Auf jeden Fall aber flexiblen Kleber nehmen!
Je nach Zerstörungsgrad und Lage des Risses muß der Bezug aber immer mehr oder weniger gelöst werden. Glücklicherweise zeigt sich hier unsere Maschine von der pragmatischen Seite: Tackerklammern halten den Bezug am Platz. Die lassen sich mit einem kleinen Schraubendreher und einer Zange entfernen. Ein einfacher Tacker in der benötigten Größe kostet mit einem Päckchen Klammern um 20 Euro im Baumarkt. (Wenn man’s danach noch für etwas anders verwenden kann relativiert sich auch der Preis.) Ein Bezug der sehr lange Zeit an seinem Platz sitzt, nimmt die Form der Sitzbank an. Nach einer Reparatur kann man sich bei der Wiedermontage daher gut orientieren. Schwieriger wird es, einen neuen, vorgefertigten Bezug oder gar einen selbstgemachten straff und glatt zu bekommen.

Sitzbank auf die Meterware legen und Bezug grob zuschneiden. Vorn (Tankwölbung) mit 2-3 Klammern fixieren. Wenn möglich, die Klammern nicht bis zum Anschlag eintreiben. Wichtig: Dabei den Saum an den alten „Einschußlöchern“ orientieren, die Unterschale ist nicht überall gleich dick! Jetzt ebenso mit der hinteren Stirnseite verfahren, dabei das Kunstleder leicht spannen, aber noch genug Spiel lassen, damit die Seiten noch gezogen werden können.
Dann die Seiten - erst nur im Bereich der Sitzfläche - von der Mitte ausgehend abwechselnd ziehen und mit vereinzelten Klammern grob fixieren. Die Sitzbank sollte jetzt schon langsam die Form des Schaumstoffkerns sichtbar machen. Nun von vorn, hinten, rechts und links zu den Ecken vorarbeiten, dabei die provisorischen Klammern nach und nach mit den endgültigen ersetzen. Die Falten nach und nach um die Ecken glattziehen. Das Leder entlang der Klammern mit einem Cutter abschneiden, einen Zentimeter stehen lassen. Nach Bedarf noch Klammern hinzufügen.

Für die Soziusbank gilt das entsprechende, allerding habe ich hier ein wenig gemogelt, da ich ein paar Klammern in die Stirnseite des „Handschuhfachs“ getrieben habe. Sieht man aber nur bei abgenommenem Fahrersitz. Sollte bei einem Originalbezug nicht nötig sein. Nun noch ggf.den Bezug kreuzförmig auf Höhe der Löcher für die Befestigung einschneiden, aber nur ein paar Millimeter, die Schrauben suchen sich ihren Weg.

Zeitaufwand beim allerersten Mal: 2 Stunden konzentrierte Arbeit.
Noch einen Ratschlag: So etwas sollte man nicht anfangen, wenn man mit dem Moped nachher noch wohin will. Über die Falten ärgert man sich immer (und macht sie trotzdem nie raus...)
Zugegeben, es kostet etwas Geduld, und man sollte wissen, auf was man sich einläßt. Aber ein wenig stolz darf man hinterher schon auf sich sein.

Geschrieben von arndtchen

Alle Angaben ohne Gewähr!